Kauf die Karte Jeunes

€ 30,00
Kauf die Karte

€ 10,00
Grande Course video spot
Youtube Channel
       
           
Pierra Menta
8-11/03/2017
14-17/03/2018
Adamello Ski Raid
02/04/2017
Trofeo Mezzalama
22/04/2017
Altitoy-Ternua
3-4/03/2018
Millet Tour du Rutor Extreme
23-24-25/03/2018
Patrouille des Glaciers
19/04/2018
16-22/04/2018
           

Das zweite Auswärtsrennen ist abgehakt, und angesichts des überaus positiven Feedbacks sowohl infolge des Augenscheins als auch des „Demo-Rennens“ im letzten Monat hat das Management der La Grande Course anlässlich seiner Sitzung vom Donnerstag, 1. Februar in Arvier (Aostatal) bestätigt, dass im nächsten Winter eine Etappe des internationalen Wettbewerbs mit den schönsten und spektakulärsten Rennen in China stattfinden wird.

Sie haben richtig gelesen: Die erste echte außereuropäische Ausgabe eines LGC-Bewerbs wird im zauberhaften Dorf Hemu in der Region Xinjiang über die Bühne gehen.

Die Daten, die man sich im Terminkalender vormerken muss, sind der 11. und 12. Januar 2019. Eine einzigartige Gelegenheit nicht nur für die Profis der Disziplin, sondern auch für alle, die einfach nur Fans dieses Rennens sind. Sie haben die Möglichkeit, die landschaftliche Schönheit der Region Kanas und ihrer Berge zu bewundern und in einem „Meer von Pulverschnee“ ihre Schwünge zu ziehen.

Zu diesem Anlass werden Sonderpakete inklusive Einschreibung, Flug und Aufenthalt angeboten. Es bleibt also nichts anderes zu tun, als ein paar Urlaubstage einzuplanen, um ein einzigartiges Abenteuer hautnah erleben zu können. Eine jener Erfahrungen, die man seinen Freunden erzählen kann.

Nähere Informationen und sämtliche Details zu diesem Auswärtsrennen werden in Kürze auf dem Grande Course-Portal veröffentlicht.

Am ersten Märzwochenende findet im Rahmen der Grande Course wieder die legendäre Altitoy Ternua statt. Die Vorstellung von der Teilnahme reizt Sie, doch Sie machen sich Sorgen um die Logistik? Kein Problem, wir haben an alles gedacht. Im Folgenden finden Sie das beste Reiseangebot, das wir gefunden haben. Wenn Sie teilnehmen möchten, dann senden Sie bitte eine Mail an  info@grandecourse.com

 

WEEK-END ALTITOY DU 2 AU 5 MARS 2018

MONTANT DU PACKAGE / ADULTE / 440 €
MONTANT DU PACKAGE / JEUNE / 360 €

PLAN DE VOL :
02/03 : Milan Malpensa 13H10 14H40 Toulouse
05/03 : Toulouse 13H50 15H10 Milan Malpensa

Le prix comprend :

  • Le vol Milan Malpensa/Toulouse en A/R
  • Les taxes d'aéroport
  • 20 kg de bagages en soute
  • Le transport des skis en soute (possibilité de grouper plusieurs skis dans une même housse, cependant le nom de la personne qui mets la housse dans l’avion doit être donné relativement tôt à la compagnie)
  • La Pension Complète du vendredi soir au lundi matin (hors repas du dimanche midi inclus dans l’inscription) à l’hôtel de Londres.
  • Le transport de l’aéroport de Toulouse à Luz st Sauveur en A/R (temps de transfert 2h 30 )


Le prix ne comprend pas :

  • Les repas du midi du vendredi et du lundi
  • Inscription à la course : 80 € environ (L’inscription se fait en ligne sur le site de l’AltitoyTernua)
  • Assurance

Finale mit Knall für den Wettkampf La Grande Course. Den Abschluss der Saison 2017 bildete ein Trofeo Mezzalama voller Überraschungen, sowohl bei den Damen als auch bei den Herren.  An der Ziellinie, nach zahlreichen Überholmanövern und Überraschungen, Erfolg für die Gebirgsjäger Michele Boscacci – Matteo Eydallin – Damiano Lenzi und für die Mannschaft aus der Französin Laetitia Roux, der Schwedin Emelie Forsberg und der Schweizerin Jennifer Fiechter.  
 
Im Morgengrauen starteten die 297 Dreier-Mannschaften im Zentrum von Cervinia begleitet von Feuerwerk und von der Musikkapelle („Fanfara“) der Bersaglieri aus dem Ossolatal. Zu bewältigen waren 37 km und mehr als 3000 Höhenmeter mit Strecken in Höhen von über 4000 m auf legendären Gipfeln wie Castor und Lyskamm-Nase. Auf dem Gletschermarathon wurde ein harter Kampf erwartet, und so war es dann auch – zur Freude der Tausenden von Zuschauern, die spätnachts aufgestanden waren, um dieser heldenhaften Herausforderung beizuwohnen, und aller Fans, die das Live-Streaming bequem von zu Hause verfolgten.
 
Im Neumischen der Karten versuchten sich Kilian Jornet, Werner Marti und Martin Anthamatten. Die Italiener des Cs Esercito, Damiano Lenzi, Michele Boscacci und Matteo Eydallin hatten sich mehr abzumühen als gedacht, bevor sie die letzte Abfahrt nahmen und in 4h18’50” siegreich die Ziellinie überquerten, mit einem Vorsprung von 2’18” auf das schweizerische-katalanische Team. Dies ist der vierte gewonnene Mezzalama für Eydallin, der dritte für Lenzi und der zweite für Boscacci, den jüngsten unter ihnen.
 
 
Als unbestrittene Drittplatzierte gingen William Boffelli, Pietro Lanfranchi und Jakob Herrmann nach weiteren 12’33” ins Ziel. Vierte wurden Nadir Maguet, Manfred Reichegger und Robert Antonioli, Fünfte Valentin Favre, Filippo Barazzuol und Alexis Sévennec.
 
Bittersüßes Finale bei den Damen: Das Damen-Trio aus Katia Tomatis, Alba De Silvestro und Axelle Mollaret führte das Rennen bis zur letzten Steilabfahrt nach Gressoney, bevor es von Jennifer Fiechter, Emelie Forsberg und Laetitia Roux überholt wurde. Die Siegerinnen erreichten das Ziel in 5h37’49”, 2’12” vor den beiden Italienerinnen mit der Französin Mollaret. Dritte wurden die Schwestern Annie – Katrine Bieler im Team mit der aus dem Friaul stammenden Dimitra Teocharis.

Hochgebirge, steile Rinnen und Steigeisen an den Füßen: Der Skialpinismus-Nachwuchs bekam einen Vorgeschmack auf den Gletschermarathon. Heute Morgen startete unweit der Cime Bianche Seilbahnstation in Breuil-Cervinia die zweite Ausgabe des Wettkampfs Mezzalama Jeunes, der den Kategorien Junioren und Kadetten vorbehalten ist und als Probe des Wettkampfs La Grande Course Jeunes gilt. Der Streckenverlauf, entworfen von François Cazzanelli und Stefano Stradelli und überwacht von Adriano Favre, dem technischen Leiter des Trofeo Mezzalama, sah für die Kategorie Junioren M 1000 Höhenmeter vor, verteilt auf drei Anstiege und mit drei Abschnitten, die zu Fuß mit den Skiern im Rucksack zu bewältigen waren. Die Kadetten M/W und die Junioren W hatten eine kürzere Strecke (880 Höhenmeter) zu überwinden.
 
In der Kategorie Junioren erfüllten Sébastien und Fabien Guichardaz die Erwartungen des Vortags und gewannen mit 1:23’56’’. Hinter ihnen das französische Team aus Ciferman Esteban und Bastien Flammier und das Team Oropa aus Lorenzo Bozino und Gabriele Gazzetto. Unter den Junioren-Damen dominierten die Französinnen Ceelia Perillat Pessey und Marie Pollet-Villard mit einer Zeit von 1:25’04. Zweitplatzierte wurden die Italienerinnen Giorgia Feliciti und Melanie Ploner, auf dem dritten Platz Francesca Zucco und Olesia Ronzon. In der Kategorie Kadetten siegten bei den Damen Aurelie Avanturier und Anna Folini mit einer Zeit von 1:50’45’’. Im Kadetten-Herrenrennen ging der Sieg an Matteo Sostizzo und Mattia Tanara vor Alessandro Morandini und Pietro Festini Purlan. Die Siegerzeit betrug 1:16’02’’. Den dritten Platz des Siegerpodests erklomm das Team aus Albert Gontier und Alessandro Mantega.


La sportiva
Comina Bureaux d'architecture Comina